Nürnberg

GfK erwartet Stagnation des privaten Konsums

Die Gesellschaft für Konsumforschung erwartet in diesem Jahr eine Stagnation des privaten Konsums in Deutschland. Arbeitslosigkeit und die konkrete Angst davor würden das Konsumverhalten der Menschen deutlich ändern, heißt es von der GfK. Bei den Gütern des täglichen Bedarfs würden die betroffenen Haushalte ihren Konsum um rund zehn Prozent verringern. Drohende Arbeitslosigkeit lasse die Verbraucher nicht nur weniger ausgeben, sie würden zugleich auch mehr Geld für schlechte Zeiten zurück.