Archivierter Artikel vom 10.04.2010, 22:26 Uhr

Gewalt in Bangkok fordert laut Medien 15 Todesopfer

Bangkok (dpa). Blutiger Samstag in Bangkok: Bei Ausschreitungen zwischen regierungsfeindlichen Demonstranten und den thailändischen Sicherheitskräften sind nach Medienberichten mindestens 15 Menschen getötet worden. Die «Bangkok Post» berichtete, unter den Toten seien mindestens elf Zivilisten. Fast 700 Menschen seien verletzt worden. Die seit vier Wochen andauernden Proteste hatten am Abend eine blutige Wende genommen, als Soldaten und Polizisten massiv gegen die Regierungsgegner vorgingen.