Archivierter Artikel vom 08.02.2010, 23:06 Uhr
Whistler

Geteilte Bewertung der olympischen Langlauf-Loipen

Athleten und Betreuer haben sich nach dem ersten Training im Whistler Olympic Park unterschiedlich über die olympischen Langlauf-Loipen geäußert. Die Mehrzahl im deutschen Team war überrascht von der guten Qualität und Härte des Schnees.

«Meine Erwartungen wurden übertroffen, es ging sehr gut», sagte Tobias Angerer (Vachendorf). «Alles bestens», lautete der Kommentar von Axel Teichmann (Bad Lobenstein).

Die norwegische Medaillenanwärterin Marit Björgen war dagegen unzufrieden. «Das sind sehr harte Bedingungen, der Schnee ist sehr weich», bemerkte sie und lag damit auf einer Wellenlänge mit den deutschen Trainern. «Man muss abwarten, wie sich die Temperaturen entwickeln. Aber Wärme und möglicher Regen machen die ganze Sache hier kompliziert», sagte Bundestrainer Jochen Behle. Der für das Frauen-Team verantwortliche Janko Neuber sieht es gelassener. «Vormittags scheint die Loipe noch gut in Schuss zu sein, aber mittags, wenn die Männer nach den Frauen laufen müssen, könnte es Probleme geben», sagte der Oberwiesenthaler.