40.000
Aus unserem Archiv
Karlsruhe

Gerichtshof fordert genaueste Prüfung bei Tötung auf Verlangen

dpa

Der Bundesgerichtshof fordert vor der Verurteilung wegen Tötung auf Verlangen eine eingehende Prüfung. In einer Entscheidung des Karlsruher Gerichts heißt es, ausgeschlossen werden müsse, dass der Wunsch nur in einer verzweifelten Augenblicksstimmung geäußert worden sei. Die Richter hoben damit ein Urteil des Landgerichts Verden in Niedersachsen aus dem vergangenen Jahr auf. Darin ging es um einen damals 74 Jahre alten Mann, der seine 53-jährige Frau offenbar auf deren Wunsch hin mit einem Kopfschuss getötet hat. Der Fall muss jetzt neu aufgerollt werden.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!