München

Gericht schließt Deal im Ecclestone-Prozess nicht aus

München (dpa). Im Prozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone schließt das Landgericht München einen Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung über das Strafmaß nicht aus. Im Moment gebe es aber noch keine Hinweise auf Absprachen zwischen den Beteiligten, sagte eine Gerichtssprecherin in München. Ecclestone muss sich wegen Bestechung und Anstiftung zur Untreue in einem besonders schweren Fall verantworten. Er soll Ex- BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky 44 Millionen Dollar gezahlt haben, um damit den Verkauf der Formel 1 in seinem Sinne zu beeinflussen.