Archivierter Artikel vom 29.07.2010, 04:06 Uhr
Washington

Gericht kippt Ausländergesetz in Arizona

Ein Gericht hat ein umstrittenes Einwanderungsgesetz im US-Bundesstaat Arizona zumindest vorerst zu Fall gebracht. Nur Stunden vor Inkrafttreten setzte eine Bundesrichterin in Phoenix die wichtigsten Passagen außer Kraft. Kritiker hatten diese als rassistisch gebrandmarkt. Das Gesetz kann daher heute nur teilweise wirksam werden. Gekippt wurde unter anderem der Schlüssel-Paragraf, wonach die Polizei bei Verdacht jeden Menschen kontrollieren soll, ob er illegal im Land ist.