Mannheim

Gericht: Keine Durchsuchung von «Bunte» und «Focus»

Letzter Prozesstag gegen Jörg Kachelmann vor Weihnachten: Das Gericht lehnte heute einen Durchsuchungsantrag der Redaktionen von «Bunte» und «Focus» ab. Es gebe keine Anhaltspunkte für eine Beeinflussung von Zeugenaussagen durch die Zeitschriften, so der Vorsitzende Richter. Der Verteidiger des Moderators kündigte an, möglicherweise einen weiteren Befangenheitsantrag zu stellen. Auch wurde eine Polizistin vernommen. Sie hatte das mutmaßliche Opfer befragt. Kachelmanns ehemalige Geliebte beschuldigt ihn, sie bedroht und vergewaltigt zu haben. Der 52-Jährige bestreitet das.