Berlin

Gericht: Kein Pass für Aufenthalt im Terrorcamp

Mutmaßlichen Islamisten darf der Pass entzogen werden, damit sie nicht ein ausländisches Terrorcamp reisen können. Das hat das Berliner Verwaltungsgericht beschlossen. Es sei rechtens, den Pass einzuziehen, wenn es den Verdacht auf Gefährdung der deutschen Sicherheit gebe, heißt es zur Begründung. Zwei der Kläger mit deutschen Pässen hatten vergangenes Jahr versucht, nach Istanbul zu fliegen, um sich in Pakistan oder Afghanistan dem bewaffneten Dschihad anzuschließen. Sie wurden von Polizisten auf dem Flughafen Berlin-Tegel gestoppt.