Archivierter Artikel vom 23.06.2010, 00:08 Uhr

Gericht hebt Tiefsee-Bohrstopp im Golf von Mexiko auf

Washington (dpa). Schlappe für Barack Obama: Ein US-Gericht hat das Verbot des Präsidenten von Tiefsee-Bohrungen im Golf von Mexiko vorerst für nichtig erklärt. Der Richter gab damit dem Antrag mehrerer Öl-Firmen statt. Sie befürchten, durch die halbjährige Zwangspause massive Einbußen zu erleiden. Das Weiße Haus will gegen die einstweilige Verfügung umgehend Widerspruch einlegen. Obama hatte unter dem Eindruck der Öl-Katastrophe neue und auch bereits genehmigte Bohrvorhaben in Gewässern tiefer als 150 Meter für sechs Monate stoppen lassen.