Berlin

Gedenken an Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Mit einem Gedenken an die Opfer ist in Berlin an den niedergeschlagenen DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnert worden. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich legten am Mahnmal für die Opfer des Volksaufstandes Kränze nieder. Der 17. Juni sei eine Mahnung, dass Frieden und Freiheit nicht selbstverständlich seien, betonte Friedrich. Auch in Dresden, Leipzig, Görlitz und Magdeburg wurde der Opfer gedacht. Zwischen 500 000 und einer Million Menschen hatten im Juni 1953 in der DDR gegen die SED-Diktatur protestiert.