Jakarta

Gedenken an Tsunami-Opfer

Fünf Jahre nach dem verheerenden Tsunami im Indischen Ozean haben die Menschen in Thailand und Indonesien der Opfer gedacht. Auf der Insel Sumatra nahm Vizepräsident Boediono mit mehreren tausend Trauernden an einem Gebet für die Toten teil. In Thailand wurde nördlich der Insel Phuket eine buddhistische Opferzeremonie veranstaltet. Insgesamt hatte der Tsunami rund 230 000 Menschenleben gefordert. 14 Länder waren betroffen, neben Indonesien und Thailand besonders Sri Lanka mit 35 000 Todesopfern, und Indien.