GDL: Neuer Warnstreik alternativlos

Berlin (dpa). Die Lokführergewerkschaft GDL hat den Arbeitgebern im laufenden Tarifstreit eine bewusste Verzögerung der Verhandlungen vorgeworfen. Man habe fast das Gefühl, sie wollten diesen Arbeitskampf provozieren, zu Lasten der Kunden, sagte der stellvertretende GDL-Vorsitzende Sven Grünwoldt der ARD. Von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr wollen die Lokführer den Gleisverkehr heute mit einem Warnstreik bundesweit lahmlegen. Der GDL geht es vor allem um einen einheitlichen Tarifstandard für alle 26 000 Lokführer in Deutschland.