GDL kündigt intensivere Streiks bei DB-Konkurrenten an

Berlin (dpa). Nach der Tarifeinigung für die Lokführer bei der Deutschen Bahn will die Lokführergewerkschaft GDL nun den Druck auf die Bahn-Konkurrenten erhöhen. Man werde die Privatbahnen weiter bestreiken, und zwar intensiver und schneller, bis die Arbeitgeber zu Verhandlungen bereit seien, sagte GDL-Chef Claus Weselsky. Bei 20 DB-Wettbewerbern streikt die GDL derzeit. Der 48-Stunden-Ausstand läuft noch bis morgen früh. Mit der Deutschen Bahn hat die GDL ein neues Tarifpaket geschnürt. Unter anderem sieht der Kompromiss 2,0 Prozent mehr Geld vor.