Gabriel fordert mehr Unterstützung bei Asse-Schließung

Braunschweig (dpa). SPD-Chef Sigmar Gabriel hat den Umweltministerien des Bundes und des Landes mangelnde Unterstützung bei der Räumung des Atommülllagers Asse vorgeworfen. Das Bundesamt für Strahlenschutz könnte schneller arbeiten, habe aber nicht genug Unterstützung aus Berlin und Hannover, sagte Gabriel in Braunschweig. In den Ministerien werde nicht mit ausreichend Druck daran gearbeitet, dass es vorwärtsgeht. In der Asse bei Wolfenbüttel lagern 126 000 Fässer mit Atommüll.