Altenkirchen

FWG ist sauer auf Kulturboss Nöllgen

Die FWG-Fraktionen im Altenkirchener Stadt- und Verbandsgemeinderat sind sauer auf Helmut Nöllgen vom Kulturbüro Haus Felsenkeller. Hintergrund ist Nöllgens Kritik an den politischen Gremien, die sich weigern, einen Kultursalon „Haus Hubertus“ in der Kreisstadt zu finanzieren. In einer Sitzung der FWG-Fraktionen mit dem Vorstand wurden diese Vorwürfe nun thematisiert. „Über Art und Umfang des Kulturangebotes für die Stadt Altenkirchen und Umgebung kann man durchaus kontrovers diskutieren“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Auch über das Für und Wider einer Kleinkunstbühne könne man sich sachlich auseinandersetzen. Die „arrogante Forderungshaltung von Herr Nöllgen“ werde aber zwischenzeitlich „unerträglich“. Als „Gipfel der Unverfrorenheit“ bezeichnet die FWG, dass Nöllgen die Kritik in einer durch Zuschüsse von Stadt, Verbandsgemeinde und Land finanzierten Broschüre veröffentlicht hat.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net