Archivierter Artikel vom 14.06.2012, 09:25 Uhr

Fußball-EM sorgt für Entspannung auf den Straßen

München/Stuttgart (dpa/tmn) – Weil viele Autofahrer zur Übertragung der Fußball-EM vor dem Fernseher sitzen, bleibt die Verkehrslage am Wochenende (15. bis 17. Juni) überschaubar.

Lesezeit: 1 Minuten
Freie Straßen zur EM
Die Fußball-EM in der Ukraine und Polen sorgt am Wochenende auch in Deutschland für freie Straßen.
Foto: Sergey Dolzhenko – DPA

«Die Autobahnen bleiben von Staus weitgehend verschont», teilt der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart mit. Allerdings werden am Sonntag wegen des Umweltschutztages «Mobil ohne Auto» einige Bundes-, Landes- und Kommunalstraßen gesperrt, so der ADAC in München. Zum Beispiel wird es in Hamburg, Köln und Düsseldorf Fahrradsternfahrten geben. Zwangspausen für Autofahrer erwartet der ADAC auch wegen Bauarbeiten, unter anderem auf folgenden Fernstraßen:

- A 1 Blankenheim – Dortmund und Osnabrück – Hamburg

- A 3 Frankfurt – Köln und Passau – Nürnberg

- A 5 Basel – Karlsruhe

- A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim

- A 7 Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover

- A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

- A 9 München – Nürnberg und Halle/Leipzig – Berlin

- A 10 Berliner Ring

- A 13 Dresden – Schönefelder Kreuz

- A 45 Hagen – Gießen

- A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach

- A 81 Singen – Stuttgart

Auch auf den meisten Reiserouten im europäischen Ausland sind vergleichsweise wenige Autofahrer unterwegs. Nur in Finnland, Schweden, Norwegen, Kroatien, Ungarn und in Teilen der Schweiz haben die Sommerferien bereits begonnen, weswegen es dort laut ADAC zu Störungen kommen kann. Der ACE weist Fußball-Touristen darauf hin, dass es in den EM-Austragungsländern Polen und Ukraine strengere Bestimmungen zum Alkohol am Steuer gibt: In Polen gilt eine 0,2-Promille-Grenze, in der Ukraine ein absolutes Alkoholverbot.

Aktuelle Verkehrsinformationen des ADAC