Archivierter Artikel vom 23.05.2010, 19:04 Uhr

Frühes Aus für Judoka Bischof in Rio

Rio de Janeiro (dpa). Mit einer Enttäuschung hat für Judo-Olympiasieger Ole Bischof das Grand-Slam-Turnier in Rio de Janeiro geendet. Der 30-Jährige zog sich zu Beginn seines zweiten Kampfes in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm gegen den starken Japaner Takahiro Nakai eine Schulterprellung zu.

Bischof versuchte zwar noch alles, gehandicapt musste er den Kampf aber am Ende abgeben. Vor zwei Wochen hatte Bischof bei seinem Saisoneinstand in Tunis einen Sieg gefeiert. «Schade», kommentierte Bischof die Niederlage. «Montag setze ich das Training erstmal aus und schaue dann am Dienstag, wann ich wieder ins Training einsteigen kann.»

Die deutschen Frauen trumpften in Rio de Janeiro am Samstag mächtig auf. Durch Romy Tarangul, Viola Wächter und Claudia Malzahn gab es am ersten Wettkampftag gleich drei dritte Plätze für den Deutschen Judo-Bund (DJB). Leer gingen dagegen Leichtgewichtlerin Michaela Baschin sowie die deutschen Männer in den unteren Gewichtsklassen aus.