Archivierter Artikel vom 02.04.2017, 16:10 Uhr

Nur einer noch schneller

Frommhold unter acht Stunden in Südafrika

Port Elizabeth (dpa). Nils Frommhold hat zum Saisonauftakt beim Ironman Südafrika den Sieg um weniger als eine Minute verpasst.

Nils Frommhold
Nils Frommhold wurde zum Saisonauftakt beim Ironman Südafrika Zweiter.
Foto: Daniel Karmann – dpa

Der gebürtige Berliner blieb am Sonntag in Port Elizabeth über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen unter der magischen Acht-Stunden-Marke. Frommhold benötigte 7:59:29 Stunden. Damit fehlten ihm nur 50 Sekunden auf Platz eins, den sich der Amerikaner Ben Hoffmann in 7:58:39 sicherte.

Für Frommhold, der 2014 den Ironman Südafrika gewonnen hatte, wäre es der insgesamt vierte Sieg über die Langdistanz gewesen. „Das letzte Prozent hat gefehlt“, meinte er im Ziel nach einem dennoch auch für ihn großartigen Rennen. Dritter wurde der Brite David McNamee mit einem deutlicheren Rückstand (8:07:30). Sechster wurde in Boris Stein ein weiterer Deutscher, der 32-Jährige aus Eitelborn kam in 8:16:12 Stunden ins Ziel.

Bei den Frauen siegte Weltmeisterin Daniela Ryf trotz Rückenproblemen in starken 8:47:01 Stunden. Zweite wurde die Finnin Kaisa Lehtonen (8:52:25), die ebenfalls noch unter neun Stunden blieb. Auf Rang drei schaffte es die Britin Susie Cheetham (9:04:48).

Homepage Ironman

Twitter Ironman

Nils Frommhold bei Facebook

Boris Stein bei Facebook

Boris Stein Homepage

Julia Gajer Homepage