40.000
  • Startseite
  • » Frischer Hummer muss beim Kauf zappeln
  • Aus unserem Archiv
    München

    Frischer Hummer muss beim Kauf zappeln

    Wollen Verbraucher etwa an den Feiertagen einen lebenden Hummer zubereiten, sollte das Tier beim Hochheben sichtbar mit Scheren und Beinen strampeln. Für Tierfreunde gibt es jedoch auch Alternativen.

    Hummer als Festmahl
    Wer besonders frischen Hummer servieren möchte, sollte das Tier beim Einkauf genau prüfen.
    Foto: Patrick Seeger - DPA

    Festtagsköche sollten beim Kauf eines Hummers auf die Vitalität des Tieres achten. Es sei nur frisch, wenn es sich kräftig bewege, erläutert der Lebensmittelexperte Andreas Daxenberger vom TÜV Süd in München. Alternativen zu frischem Hummer sind tiefgefrorene sowie als Konserve oder Creme angebotene Krustentiere.

    Üblicherweise werden Hummer beim Zubereiten noch lebend in kochendes Wasser gesetzt. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes dauert es dann noch mehrere Minuten, bis sie tot sind. Die Tierschützer sprechen sich daher für ein grundsätzliches Verbot dieser Methode aus. Sie weisen außerdem darauf hin, dass Krustentiere außerdem nach dem Fang oft noch lange Zeit beim Einzelhändler wenig tierfreundlich in engen Boxen gehalten werden.

    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!