Frikadellen mit feuchten Händen formen

Hamburg (dpa/tmn). Frikadellen lassen sich am besten mit angefeuchteten Händen formen. Dann bleibt die Hackmasse nicht in den Händen kleben, heißt es in der Zeitschrift «essen & trinken».

Damit die Buletten beim Braten ihre Form nicht verlieren, kommen sie nach dem Formen am besten 15 Minuten zum Ruhen in den Kühlschrank. Wer eine große Menge Fleischklöpse zubereiten will, kann sie nacheinander kurz in der Pfanne anbraten und sie dann im Ofen fertig garen.