Friedrich will Dialog mit Muslimen voranbringen

Berlin (dpa) – In der Debatte über den Islam in Deutschland bleibt der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich bei seiner umstrittenen Position. Zugleich betonte er, er wolle den Dialog mit den muslimischen Mitbürgern voranbringen. Die Einladung für die nächste Deutsche Islamkonferenz Ende März stehe. Friedrich hatte kurz nach seinem Amtsantritt am Donnerstag gesagt, die in der Bundesrepublik lebenden Menschen islamischen Glaubens gehörten zwar zu Deutschland. Das gelte aber nicht für den Islam.