Archivierter Artikel vom 10.12.2009, 21:10 Uhr
Oslo

Friedensnobelpreisträger Obama verteidigt den Krieg

US-Präsident Barack Obama hat in Oslo den Friedensnobelpreis erhalten. In seiner Rede verteidigte er den Krieg in Afghanistan und den Einsatz von Gewalt als zeitweise unumgänglich. Als Staatsoberhaupt habe er geschworen, seine Nation zu schützen und zu verteidigen. Obama reagierte damit auf die starke Kontroverse, die die Vergabe der Auszeichnung an ihn ausgelöst hatte. Am Abend wurde Obama in Oslo von 10 000 Menschen bejubelt. In Stockholm bekam die deutsch-rumänische Autorin Herta Müller den Literaturnobelpreis.