Freiwilligendienste künftig ohne Altersbeschränkung

Berlin (dpa). Familienministerin Kristina Schröder will nach der geplanten Aussetzung der Wehrpflicht jährlich 35 000 Menschen für einen neuen Bundesfreiwilligendienst gewinnen. Das Angebot für eine gemeinnützige Tätigkeit soll sich an Männer und Frauen jeden Alters richten. Das sagte die CDU-Politikerin in Berlin. Der Freiwilligendienst soll an die Stelle des heutigen Zivildienstes treten und zwischen sechs und 24 Monate dauern. Der Bund will die Freiwilligendienste künftig mit 350 Millionen Euro fördern.