Historischer Triumph

Nove Mesto

Frankreichs Biathletinnen hoffen auf mehr

Das erste Mal stehen vier Skijägerinnen eines Teams in einem WM-Rennen vorn. Und die Französinnen wollen noch mehr.

Von dpa
Lesezeit: 1 Minute
Simon, Braisaz-Bouchet und Jeanmonnot
ARCHIV – Justine Braisaz-Bouchet (v. l. n. r.), Julia Simon und Lou Jeanmonnot jubeln über ihren historischen Triumph.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Nove Mesto (dpa). Nach ihrem historischen Vierfach-Triumph wollen die französischen Biathletinnen bei der Weltmeisterschaft in Nove Mesto nachlegen. «Nichts ist unmöglich», sagte die Sprint-Zweite Justine Braisaz-Bouchet auf die Frage, ob das Frauen-Team der Grande Nation bei den Titelkämpfen in Tschechien alle Rennen gewinnen könnte.

Nach Gold in der Mixed-Staffel hatten am Freitag Julia Simon, Braisaz-Bouchet, Lou Jeanmonnot und Sophie Chauveau für den ersten Vierfach-Triumph eines Frauen-Teams im Biathlon-Sport gesorgt. Auch das Material scheint bei den frühlingshaften Temperaturen perfekt zu funktionieren. «Unsere Ski sind wirklich toll und das hilft natürlich», sagte Braisaz-Bouchet.

Die schon zweimalige Goldmedaillengewinnerin Simon setzt auf die Kaderbreite. «Als Team können wir es vielleicht in jedem Rennen schaffen. Ich selbst, das weiß ich nicht. Aber wenn ich starte, will ich natürlich immer auf dem Podium stehen», sagte die 27-Jährige. «Wir haben eine sehr starke Mannschaft. Doch jedes Rennen ist neu und man muss sich immer wieder beweisen.»

In der heutigen Verfolgung (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) geht Simon fünf Sekunden vor Braisaz-Bouchet, 41 Sekunden vor Jeanmonnot und 44 Sekunden vor Chauveau ins Rennen. Franziska Preuß hat als Sechste 1:05 Minuten Rückstand.

© dpa-infocom, dpa:240211-99-946917/3