Frankreich: EHEC-verdächtige Sprossensamen aus England

Paris (dpa). Die Sprossensamen, die in Frankreich mehrere EHEC-Fälle ausgelöst haben sollen, stammen nach französischen Angaben aus Großbritannien. Im Raum Bordeaux waren zehn Menschen erkrankt, nachdem sie Sprossen von Senf, Bockshornklee und Rucola gegessen hatten. Bei zwei Patienten seien EHEC-Keime des aggressiven Stamms gefunden worden, hatte die regionale Gesundheitsbehörde mitgeteilt. In Deutschland hatten die Behörden ebenfalls Sprossen für den EHEC-Ausbruch mit bisher 40 Toten verantwortlich gemacht.