40.000
Aus unserem Archiv

Fragezeichen hinter der Rückkehr

Kein Teaser vorhanden

Maxi Eppelmann darf mit der TSG Heidesheim in der nächsten Saison wieder an die Regionalligaplatten. Ob der Verein den vorzeitig gesicherten Aufstieg tatsächlich annimmt, hängt aber noch von den Zukunftsplänen Eppelmanns und ihrer Teamkollegin Amelie Mayer ab. 
Foto: Harry Braun
Maxi Eppelmann darf mit der TSG Heidesheim in der nächsten Saison wieder an die Regionalligaplatten. Ob der Verein den vorzeitig gesicherten Aufstieg tatsächlich annimmt, hängt aber noch von den Zukunftsplänen Eppelmanns und ihrer Teamkollegin Amelie Mayer ab.
Foto: Harry Braun

Der TSV Gau-Odernheim, auf den die TSG zum Abschluss trifft, kann zwar nach Punkten noch aufschließen. Doch der Vorsprung der Heidesheimerinnen im Spielverhältnis ist uneinholbar. "Was wir uns vorgenommen haben, haben wir erreicht", sagte TSG-Betreuer Norbert Dyllick nach dem 8:3-Heimsieg über den TTC Gelb-Rot Trier. "Das ist keine supergroße Überraschung. Wäre die Mannschaft nicht krankheitsbedingt gehandicapt gewesen, wäre die Meisterschaftsentscheidung noch deutlicher ausgefallen." Eine Premiere gab es noch kurz vor Schluss: Simeonova-Schaar/ Eppelmann verloren zum ersten Mal ein Doppel. Dafür blieben Ditschler/Mayer auch im zwölften gemeinsamen Einsatz ungeschlagen. Spielerin des Tages war Amelie Mayer, die nicht nur im Doppel erfolgreich war, sondern auch alle drei Einzel gewann.

Ditschler mit einem Einzelsieg

Ann-Kathrin Ditschler, die immer noch gesundheitlich angeschlagen ist, bestritt nach längerer Zeit auch wieder einmal die Einzel. Das erste gewann sie glatt, im zweiten gab sie nach verlorenem ersten Satz auf. "Ann-Kathrin hat Heike Drosdziok ausgeblockt", erläuterte Dyllick. "Dafür hat sie keine Kraft gebraucht." Tanja Schulz hingegen habe den Ball immer nur übers Netz geschoben. "Da musste sich Ann-Kathrin anstrengen. Es war richtig, dass sie dann aufgehört hat."

Den Aufstieg wird die TSG Heidesheim nach dem jetzigen Stand annehmen. Da Amelie Mayer und Maxi Eppelmann gerade Abitur gemacht haben, und ihre weiteren Pläne noch nicht bekannt sind, steht allerdings noch ein kleines Fragezeichen vor dem Einzug in die Regionalliga.

Draiser Konto ausgeglichen

Ligakonkurrent TSG Drais hat sich mit dem 8:6-Sieg beim TTC Mülheim/Urmitz II ein ausgeglichenes Punktekonto verschafft. Es war eine Begegnung wie so viele der Draiser Frauen: Der spannende Kampf dauerte dreieinhalb Stunden, Anke Stevens war mit drei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg mit Christine Preußinger die entscheidende Spielerin.

Gert Adolphi

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

11°C - 18°C
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

5°C - 12°C
Donnerstag

4°C - 11°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!