Forscher stellen Demontage-Roboter vor – Batterie-Recycling

Mit dem Hochlauf der E-Mobilität gewinnt das Recycling alter Akkus an Bedeutung. Die Forschung arbeitete bereits an der Automatisierung.

Von Holger Holzer/SP-X
Der Roboter kann unterschiedliche Batterien demontieren
Der Roboter kann unterschiedliche Batterien demontieren

SP-X/Stuttgart. Die Demontage alter E-Auto-Batterien soll künftig zu großen Teilen von Maschinen übernommen werden. Das Fraunhofer Institut IPA hat nun einen Roboter entwickelt, der Akkus unterschiedlicher Hersteller in ihre Bestandteile zerlegen kann. Dabei geht es vor allem um das Trennen von Kabeln, Steckern, Schrauben und Batteriezellen.

Der Roboter-Arm schraubt zunächst den Deckel der Batterie auf und analysiert anschließend per Kamera und Bildverarbeitungs-Software das Innenleben. Die Künstliche Intelligenz kann auch auf Schwierigkeiten reagieren: Wo der Schraubendreher – etwa wegen Korrosion – nicht weiterhilft, greift der Roboter zur Fräse. Sollte sich der Akku entzünden, schiebt der Roboter die Einzelteile in ein Löschbad.

Die Forscher wollen den Roboter nun weiter entwickeln. In Kürze soll ein Demonstrator präsentiert werden. Darüber hinaus sind ergänzende Lösungen geplant, um die demontierten Teile wiederzuverwenden oder zu recyceln.

Holger Holzer/SP-X