Archivierter Artikel vom 28.07.2011, 15:00 Uhr

Formel-1-Trainingspause besorgt Heidfeld nicht

Budapest (dpa). Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat trotz seiner Zwangspause im Freitagstraining in Ungarn keine Angst vor einem vorzeitigen Aus beim Lotus-Renault-Team.

Abgeklärt
Nick Heidfeld fehlt im Freitagstraining für den GP von Ungarn.
Foto: DPA

«Da mache ich mir keine Sorgen», sagte der Mönchengladbacher in Budapest. Der 34-Jährige wird bei der ersten Übungseinheit auf dem Hungaroring vom Brasilianer Bruno Senna (27) ersetzt. «Das war seit längerem angedacht. Das heißt ja nicht, dass er mein Cockpit bekommt», erklärte Heidfeld.

Der Deutsche vertritt in diesem Jahr den verletzten Polen Robert Kubica (26) als Stammfahrer bei Lotus-Renault. Heidfelds Vertrag läuft am Saisonende aus. Teamchef Eric Boullier hatte den Routinier zuletzt mehrfach kritisiert. «Es war bisher keine perfekte Saison, aber sie war gut», meinte Heidfeld. Er sei daher gerüstet für den Kampf um ein Stammcockpit im Jahr 2012.