Archivierter Artikel vom 17.05.2011, 08:00 Uhr

Förderung: Reservierter Parkplatz garantiert

So will die Bundesregierung den Kauf von Elektroautos schmackhaft machen

So will die Bundesregierung den Kauf von Elektroautos schmackhaft machen

Berlin. Damit die Entwicklung von Elektroautos in die Gänge kommt, plant das Kabinett ein „Regierungsprogramm Elektromobilität“. Bisher gibt es bei rund 42 Millionen angemeldeten Fahrzeugen nur rund 2300 Elektroautos. Bis 2020 soll diese Zahl auf bis zu eine Million Fahrzeuge steigen. Ein Überblick über die geplanten Maßnahmen:

  1. Forschung: Die Forschung vor allem bei der Batterietechnik soll bis zum Jahr 2013 mit 1 Milliarde Euro zusätzlich gefördert werden.
  2. Kfz-Steuer: Die Kfz-Steuerbefreiung für E-Autos soll von fünf auf zehn Jahre verdoppelt werden. Das würde für alle bis Ende 2015 zugelassenen Pkw, Nutzfahrzeuge und Leichtfahrzeuge gelten, die rein elektrisch angetrieben werden oder einen CO2-Ausstoß von unter 50 Gramm pro Kilometer haben.
  3. Dienstwagen: Die Dienstwagenbesteuerung soll so geändert werden, dass E-Autos beim Kauf nicht weniger attraktiv sind als herkömmliche Wagen. Derzeit wird die Privatnutzung eines Dienstwagens als geldwerter Vorteil dem zu versteuernden Einkommen zugerechnet, der aus dem Bruttolistenpreis berechnet wird. Weil E-Autos im Schnitt bis zu 9000 Euro teurer sind, wäre dies ein großer Nachteil
  4. Regierungsfuhrpark: Die Bundesregierung will selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Zehn Prozent der neu gekauften oder gemieteten Fahrzeuge sollen E-Autos sein.
  5. Sonderfahrspuren: Kommunen sollen die Mitbenutzung von Busspuren erlauben können. Auch eigene Fahrspuren nur für E-Autos soll es geben.
  6. Parkplatzgarantie: Besondere Parkflächen für E-Autos sollen ausgewiesen werden. Damit bekommen Fahrer eines E-Autos quasi eine Parkplatzgarantie. Zudem könnten möglicherweise kostenlose Parkzonen in Städten eingerichtet werden.
  7. Wechselkennzeichen: Wer ein E-Auto als Zweitwagen nutzt, soll mit einem Nummernschild auskommen können. Dann wäre nur für ein Fahrzeug die Versicherungsprämie fällig.