Archivierter Artikel vom 27.06.2010, 09:38 Uhr

«Focus»: Rocker und Neonazis arbeiten zusammen

München (dpa). Rockerclubs wie «Hells Angels» und «Bandidos» arbeiten nach Erkenntnissen des BKA mit Rechtsextremisten zusammen. Wie das Magazin «Focus» unter Berufung auf ein als vertraulich eingestuftes BKA-Papier schreibt, gibt es zwischen Rockern und Neonazis «personelle Verflechtungen» auf lokaler Ebene. Bei der Zusammenarbeit stünden zumeist finanzielle Interessen im Vordergrund, heißt es. So übernehmen Rocker bei rechtsextremistischen Veranstaltungen den Sicherheitsdienst oder vermieten rechtsradikalen Skinheads ihr Clubgelände für Konzerte von Neonazi-Bands.