Flugzeugpanne: Guttenberg in Kiew steckengeblieben

Kiew (dpa). Wegen einer Flugzeugpanne hat sich die Asienreise von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg verzögert. Bei einem Tankstopp in der ukrainischen Hauptstadt Kiew musste die mehr als zwei Jahrzehnte alte Challenger-Maschine wegen eines qualmenden Fahrwerks geräumt werden. Später stellte sich der Schaden als relativ harmlos heraus. Durch ein Leck in der Nähe der Bremsen war Flüssigkeit ausgetreten. Guttenberg übernachtete in Kiew und wollte seine Reise am Nachmittag mit einer aus Deutschland eingeflogenen Ersatzmaschine fortsetzen.