Tokio

Flüchtlinge zittern in der Kälte – Heizung fehlt

Erdbeben, Wasserwalze, Atom-Gefahr und nun auch noch die Kälte: Die Lage der nach der Naturkatastrophe obdachlosen Japaner wird angesichts eines Wintereinbruchs immer dramatischer. In Turnhallen ohne Heizung kauern Menschen eng aneinander, um sich gegenseitig Wärme zu spenden. Der TV-Sender NHK zeigte Bilder aus dem stark verwüsteten Nordosten. Japans Wetterbehörde meldete am Morgen für den Nordosten Temperaturen unter Null. Etwa eine halbe Million Menschen soll derzeit obdachlos sein. NHK zufolge sind mindestens 25 Flüchtlinge in den Lagern schon gestorben.