Archivierter Artikel vom 19.07.2013, 13:15 Uhr
Bonn

Florett-Coach Schreck: «Action und keine Diskussionen»

Herrenflorett-Bundestrainer Ulrich Schreck stört sich zunehmend an dem im Fechten üblichen Videobeweis.

Florett-Trainer
Ulrich Schreck stört sich am Videobeweis.
Foto: Friso Gentsch – DPA

«Es kann nicht sein, dass minutenlang diskutiert wird. Der Zuschauer braucht Action und keine Diskussionen», sagte der Mannschafts-Olympiasieger von 1992 dem Bonner «General-Anzeiger». An der Praxis des Videobeweises müsse sich bei Großveranstaltungen etwas tun, forderte Schreck die Funktionäre zum Handeln auf.

Der Fecht-Weltverband FIE hatte den Videobeweis als Reaktion auf lange umstrittene Obmann-Entscheidungen zur Saison 2005/2006 als Standard bei Großereignissen eingeführt. Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Leipzig gab es dann die Wettkampfpremiere für dieses System.