Stuttgart

WM-Qualifikation

Flick baut um: Sechs Änderungen gegen Armenien

Hansi Flick verändert die Startformation der Fußball-Nationalmannschaft bei seinem Heim-Debüt in Stuttgart auf gleich sechs Positionen.

Marco Reus
Steht gegen Armenien in der Startelf: Marco Reus.
Foto: Tom Weller/dpa

Im Vergleich zum 2:0 gegen Liechtenstein beginnen am Sonntagabend in der Mercedes-Benz-Arena gegen Armenien Kapitän Manuel Neuer im Tor, Antonio Rüdiger und Jonas Hofmann in der Abwehrreihe, Leon Goretzka im Mittelfeld sowie Serge Gnabry und Marco Reus in der Offensive. In der Startelf verbleiben Niklas Süle, Thilo Kehrer, Joshua Kimmich, Leroy Sané und Timo Werner.

Flick begründete die Wechsel auch mit der Belastungssteuerung. „Alle, die in der Champions League spielen, haben wahnsinnige Wochen vor sich“, sagte der Bundestrainer kurz vor der Partie bei RTL. „Wir müssen schauen, dass wir die Balance auch halten. Wir schauen auch ein bisschen, dass wir die Belastung verteilen.“ Von den drei gelernten Innenverteidigern Süle, Kehrer und Rüdiger in der Viererkette erhoffe er sich „auch eine gewisse Stabilität“, sagte Flick. Über die rechte Abwehrseite soll Hofmann offensiv „die Impulse, die er bei Gladbach setzt“, auch in der DFB-Auswahl setzen.

Neben Außenverteidiger Robin Gosens, der sich gegen Liechtenstein am Fuß verletzt hatte, steht auch Offensivspieler Kai Havertz wegen eines grippalen Infektes nicht im DFB-Kader. Für Gosens soll Kehrer links verteidigen. Die deutsche Mannschaft kann mit einem Heimsieg Tabellenführer Armenien von Platz eins in Gruppe J verdrängen. Nur der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die WM 2022 in Katar.

© dpa-infocom, dpa:210905-99-104803/3