Archivierter Artikel vom 03.11.2010, 16:18 Uhr

Flexible Geldanlagen sind Jüngeren wichtig

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Schnell an ihr Erspartes zu kommen, halten die meisten jungen Menschen für wichtig: 66 Prozent der 14- bis 24-Jährigen gaben bei einer repräsentativen Umfrage an, man müsse künftig stärker darauf achten, seine Ersparnisse flexibel anzulegen.

Vor allem berufsbedingte Umzüge sehen die Befragten als einen Grund dafür, dass ein Teil des Ersparten schnell zur Verfügung stehen sollte. Die Daten wurden vom Institut Psephos im Auftrag des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) in Frankfurt erhoben.

Schnellen Zugriff auf die Ersparnisse bieten den Angaben zufolge Tagesgeldkonten – das Geld ist dort aber nur gering verzinst. Eine Alternative seien Wachstumssparbriefe, die je nach Bank auch unter einem anderen Namen angeboten werden, erklärt Nils Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. «Eine Kündigung ist nach neun Monaten und danach mit einer Frist von drei Monaten möglich.» Gleichzeitig seien die Papiere besser verzinst als die ihnen verwandten Bundesschatzbriefe: Die Zinsen von Wachstumssparbriefen stiegen mit fortschreitender Laufzeit.

Informationskampagne «Investmentfonds. Nur für alle.»