40.000
Aus unserem Archiv
Paris

FIFA-Präsident Infantino verteidigt Videobeweis

dpa

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat den Videobeweis gegen Kritik verteidigt. „Wenn man etwas macht, muss man bis zum Ende gehen“, sagte der 47-jährige Schweizer laut der französischen Nachrichtenagentur AFP in Paris.

Gianni Infantino
Gianni Infantino hat den Videobeweis gegen Kritik verteidigt.
Foto: Christian Charisius – dpa

Die Ergebnisse von Tests seien ungeachtet einiger Misstöne „sehr positiv“. Das Videomaterial erlaube es dem Schiedsrichter, seine Fehler zu korrigieren, sagte Infantino. Zu Hause vor dem Fernseher könne man bei einem Spiel „drei verschiedene Interpretationen bei einer Szene“ haben, so Infantino. Im Kern gehe es darum, dass eine Weltmeisterschaft nicht durch einen Schiedsrichter-Fehler entschieden werde.

In der Bundesliga führt der Videobeweis zu Debatten. Der 1. FC Köln verzichtet zwar auf einen Protest gegen die Wertung des Spiels bei Borussia Dortmund (0:5), fordert den Deutschen Fußball-Bund aufgrund von Unklarheiten in Sachen Videobeweis aber zum Handeln auf.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

10°C - 24°C
Dienstag

11°C - 25°C
Mittwoch

11°C - 24°C
Donnerstag

10°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was macht Sie glücklich?

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, ist ein Ergebnis des „Glücksatlas“ der Deutschen Post. Was macht Sie glücklich?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!