Zürich

FIFA wehrt sich gegen Bestechungsvorwürfe

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Bestechungsvorwürfe gegen drei Exekutivmitglieder als alt und damit gegenstandslos zurückgewiesen. Es handele sich um Vorgänge, die von den zuständigen Schweizer Strafbehörden bereits untersucht worden seien. Das teilte die FIFA per Presseerklärung mit. Damals sei kein FIFA-Funktionär verurteilt worden, hieß es. Gestern waren Schmiergeldzahlungen von über zehn Millionen Dollar an drei Funktionäre in den 90er Jahren bekanntgeworden.