40.000
Aus unserem Archiv
Johannesburg

FIFA ändert Prozedere für Kauf von WM-Tickets

dpa

Der Weltverband FIFA hat auf die geringe Nachfrage nach Eintrittskarten für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika reagiert und das Prozedere für den Ticketverkauf modifiziert.

Die Verbände der 32 Teilnehmer können nun in einer zusätzlichen Phase vom 9. Februar bis 7. April für Fans ihrer Mannschaft reservierte Karten verkaufen. Jedem Team stehen für jedes Spiel zwölf Prozent der Tickets zur Verfügung.

Diese Billets hatten in der ersten, am 13. Januar abgelaufenen Verkaufsphase, in vielen europäischen Ländern nur geringes Interesse hervorgerufen. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) blieb nach Angaben von FIFA-Berater und DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt deutlich unter seiner Quote von insgesamt rund 21 000 Karten für die Vorrundenpartien gegen Australien, Serbien und Ghana.

Um die hohe Nachfrage in bestimmten Ländern zu belohnen, gehen nicht nachgefragte Kontingente aus der ersten Bestellphase an Verbände, in denen die zwölf Prozent ausgeschöpft wurden. In wie vielen Fällen und welchen Ländern das Kontingent komplett verkauft wurde, teilte die FIFA allerdings nicht mit.

In den ersten beiden Verkaufsphasen im Jahr 2009 hatte die FIFA rund 674 000 Bestellungen erhalten. Insgesamt stehen für die 64 Spiele vom 11. Juni bis 11. Juli gut drei Millionen Karten zur Verfügung. Aus Deutschland liegen laut Schmidt bisher rund 32 000 Kartenanträge vor. Die WM-Veranstalter hoffen auf 450 000 WM- Touristen aus aller Welt.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

16°C - 29°C
Sonntag

18°C - 31°C
Montag

17°C - 27°C
Dienstag

17°C - 28°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!