Düsseldorf

Fetzner nicht mehr Tischtennis-Trainer in Katar

Der frühere Doppel-Weltmeister Steffen Fetzner hat sein Engagement als Tischtennis-Trainer im Wüstenstaat Katar nach drei Jahren beendet. Das Experiment sei vorbei, weil es sportlich uninteressant wurde.

«Man kam einfach nicht weiter», sagte Fetzner der Nachrichtenagentur dpa. Er hatte in der Hauptstadt Doha junge Spieler betreut und war mit ihnen auch zu Turnieren rund um die Welt gereist.

«Speedy» Fetzner, der 1989 mit dem künftigen Bundestrainer Jörg Roßkopf das bislang einzige WM-Gold im Herren-Doppel für Deutschland gewonnen hatte, sieht seine Zukunft weiter im Tischtennis. «Es ist nicht ausgeschlossen, dass ich nächste Saison in der Regionalliga oder vielleicht in der 2. Liga spiele», erklärte der 42-Jährige. Er habe verschiedene Optionen, ergänzte Fetzner, der vor seiner Zeit in Katar Vizepräsident des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) war.