Festnahmen nach Anschlag in Minsk

Minsk (dpa). Nach dem verheerenden Bombenanschlag in der weißrussischen Hauptstadt Minsk mit zwölf Toten haben die Behörden des autoritär regierten Landes mehrere Verdächtige festgenommen. Das sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Andrej Schwed der unabhängigen Agentur Belapan. Nähere Angaben machte er zunächst nicht. Es habe sich nicht um ein Selbstmordattentat gehandelt. Der mit Metallteilen gespickte Sprengsatz sei ferngezündet worden. Ziel des Anschlags in einer Metrostation gestern sei gewesen, die Ex-Sowjetrepublik zu destabilisieren, sagte Schwed.