40.000
Aus unserem Archiv
Maranello

Ferrari reagiert: Technischer Direktor abgesetzt

dpa

Ferrari hat auf seinen völlig enttäuschenden Saisonbeginn reagiert und personelle Konsequenzen gezogen. Der Technische Direktor Aldo Costa gebe seinen Posten ab und übernehme neue Verantwortlichkeiten innerhalb des Unternehmens, teilte das italienische Formel-1-Team mit.

Fehlstart
Teamchef Stefano Domenicali reagiert auf den schwachen Saisonstart bei Ferrari.
Foto: DPA

Zudem sei nun Pat Fry neuer Chassis-Chef, die Produktion liege in den Händen von Corrado Lanzone und für die Elektronik sei Luca Marmorini zuständig. Alle drei würden direkt Teamchef Stefano Domenicali berichten, hieß es von Ferrari, das nach dem verkorksten WM-Finale 2010 in diesem Jahr eigentlich Weltmeister Sebastian Vettel und Red Bull Paroli bieten wollte.

Stattdessen dümpelt Fernando Alonso auf Platz fünf mit 67 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Vettel (118) herum. Teamkollege Felipe Massa ist mit mickrigen 24 Zählern gar nur Achter.

Dass die Scuderia nun vor dem Formel-1-Klassiker in Monte Carlo an diesem Wochenende – schonend formuliert – sein Führungsteam teilweise umstrukturiert, sagt einiges. Die italienische Sportzeitung «La Gazzetta dello Sport» berichtete bereits vor der Bekanntgabe vom «roten Alarm». «Ferrari steckt tief in der Krise», urteilte das Blatt.

«Dieses Jahr müssen wir gewinnen», hatte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo bei der Präsentation des neuen Autos vor der Saison noch unmissverständlich gefordert. Ein Erfolg in Monte Carlo könnte die Gemüter in Maranello sicherlich etwas besänftigen.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!