Archivierter Artikel vom 23.05.2010, 10:50 Uhr
London

«Fergie» soll Kontakt zu Ex-Mann verkauft haben

Die verschuldete Ex-Schwiegertochter der Queen, Sarah Ferguson, soll Geschäftskontakte zu ihrem geschiedenen Mann Prinz Andrew verkauft haben. «Fergie», Herzogin von York, habe von einem als Geschäftsmann getarnten Reporter 500 000 Pfund verlangt, berichtet das Boulevardblatt «News of the World». Andrew ist seit 2001 Großbritanniens Sonderbotschafter für internationalen Handel und Investitionen. Die «Fergie» soll mehreren Berichten zufolge vor der Pleite stehen. Sie dementierte dies stets vehement.