FDP-Vorständler verlangt neuen Koalitionsvertrag

Berlin (dpa). In der FDP werden erste Rufe nach einer Aktualisierung des schwarz-gelben Koalitionsvertrags laut. Man müsse sich fragen, was gemeinsames Ziel der Koalition für den Rest der Legislaturperiode bis 2013 sei, sagte das FDP-Vorstandsmitglied Christian Ahrendt der dpa. Er begründete das mit den veränderten Rahmenbedingungen seit Bildung der Koalition, einer verbreiteten Unsicherheit der Wähler und mit ausgebliebenen Reformen. Ahrendt verlangte einen Parteitagsbeschluss der FDP zum rascheren Ausstieg aus der Kernenergie. Dies sei nicht nur Sache der Bundestagsfraktion.