Archivierter Artikel vom 19.03.2010, 12:28 Uhr
Erlangen

Fast 1900 Tote wegen Radonbelastung in Räumen

Die häufig hohen Konzentrationen des radioaktiven Gases Radon in Innenräumen stellen ein größeres Lungenkrebsrisiko dar als bisher angenommen. Nach Erkenntnissen von Erlanger Umweltmedizinern gehen etwa fünf Prozent aller Todesfälle durch Lungenkrebs in Deutschland auf das Konto einer erhöhten Radonbelastung. Das berichteten die Forscher in einem Beitrag des «Deutschen Ärzteblatts». Radon sei damit nach dem Zigarettenrauchen die zweitwichtigste Ursache für Lungenkrebserkrankungen.