Frankfurt/Main

Fan-Randale: Ordnungsdienst war verstärkt

Hertha BSC bedauert die Vorfälle nach dem Bundesliga-Spiel vor knapp zwei Wochen. Bei der Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht sagte Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller, dass sein Verein den Ordnungsdienst für dieses Spiel verstärkt und extra auch eine Sicherheitsbesprechung vorher durchgeführt habe. Rund 150 Chaoten aus dem Berliner Fanblock hatten nach der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg den Innenraum des Olympiastadions gestürmt und randaliert. Vier Polizisten waren dabei leicht verletzt worden.