Familienministerin Schröder gönnt sich nur Mini-Babypause

Berlin (dpa). Familienministerin Kristina Schröder gönnt sich nach Informationen der «Passauer Neuen Presse» nur eine Mini-Babypause. Sie werde Anfang Juni in den Mutterschutz gehen, wolle aber schon im September wieder ins Amt zurückkehren. Wie die Zeitung schreibt, möchte Schröder wichtige Entscheidungen auch während der Babypause selbst treffen. Die «Schwangerschaftsvertretung» auf politischer Ebene würden ihr Parlamentarischer Staatssekretär Hermann Kues und Bildungsministerin Annette Schavan übernehmen, hieß es.