Archivierter Artikel vom 21.04.2011, 17:30 Uhr
Diez

Explosion in Diezer Lackfabrik: Vier Verletzte

Bei einer Explosion in einer Lackfabrik in Diez (Rhein-Lahn-Kreis) sind vier Mitarbeiter verletzt worden. Um 13.35 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein: Farben seien explodiert, es habe ein Feuer gegeben.

Diez. Bei einer Explosion in einer Lackfabrik in Diez sind vier Mitarbeiter verletzt worden. Um 13.35 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein: Farben seien explodiert, es habe ein Feuer gegeben.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte nichts mehr. Zwei Beschäftigte waren schwer, zwei weitere leicht verletzt. Einer der beiden Schwerverletzten wurde umgehend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, beim zweiten Verletzten musste offenbar zunächst sein Zustand so stabilisiert werden, dass er inb einem zweiten Hubschrauber abtransportiert werden konnte.

Nach ersten Informationen soll es beim Reinigen eines Farbtanks zu der Verpuffung gekommen sein. Die Verletzten erlitten dabei zum Teil schwere Verbrennungen. Im Laufe des Einsatzes weitete die Feuerwehr den gesperrten Bereich um die Fabrik aus, weil offenbar nicht ausgeschlossen werden konnte, dass weitere Gefahr besteht. Ein Polizeisprecher: „Auf dem Firmengelände lagern Chemikalien und Substanzen, die bei Wärme oder Hitze Gefahrenpotential haben könnten.“ Der Gefahrstoffzug rückte dazu an. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Gegen 17 Uhr konnte die Polizei Entwarnung geben und alle Sicherheitsvorkehrungen aufheben. Die Halle wurde beschlagnahmt und abgesperrt. Morgen sollen dort Ermittler der Kripo die Spurensuche aufnehmen, um den Hergang des Unglücks zu klären.

Das 1997 errichtete Werk ist die Produktionsstätte der Limburger Lackfabrik, nach eigenen Angaben Deutschlands größter Hersteller von Markierungsmaterialien für Fahrbahnen. Nach Unternehmensangaben sind bei der Firma etwa 40 Mitarbeiter beschäftigt.