40.000
  • Startseite
  • » Experte: Keine Nachteile bei «grüner» Geldanlage
  • Aus unserem Archiv
    Osnabrück

    Experte: Keine Nachteile bei «grüner» Geldanlage

    Wer bei seiner Geldanlage auf ökologische Aspekte achtet, macht kein schlechtes Geschäft. Darauf weist der Verwaltungschef der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Michael Dittrich, hin.

    «Grüne Geldanlagen»
    Wer bei der Wahl seiner Kapitalanlagen auf Nachhaltigkeit setzt, kann gute Renditen erzielen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)

    Zahlreiche Studien zeigten, dass die großen Nachhaltigkeits-Aktienindizes wie der amerikanische Dow Jones Sustainability oder der britische FTSE4Good im langjährigen Vergleich ähnliche Ergebnisse erzielten wie ihre konventionellen Aktienindex-Brüder. «Es gibt zwar vielfach Befürchtungen, dass die Renditen schlechter sein könnten, die haben sich aber nicht bewahrheitet», sagte Dittrich.

    Die DBU - mit einem Stiftungskapital von mehr als 1,8 Milliarden Euro nach eigenen Angaben die größte Umweltstiftung der Welt - setze bei der Wahl ihrer Kapitalanlagen auf Nachhaltigkeit, sagte Dittrich. Allerdings nicht ausschließlich. «Es ist ein Aspekt, aber es ist nur die Ergänzung von klassischen Parametern bei der Aktienauswahl durch ein weiteres Kriterium.» Für eine Stiftung wie die DBU sei es auch wichtig, möglichst breit aufgestellt zu sein. «Wir müssen eine Risiko- und Ertragsstruktur haben, die es uns ermöglicht, durch unterschiedliche Kapitalmarktphasen hindurchzugehen.»

    Nachhaltigkeit bedeute nicht, nur in Solaranlagen oder in Windparks zu investieren. Es gehe vielmehr darum, die klassischen großen börsennotierten Unternehmen - etwa Autohersteller - daraufhin abzuklopfen, inwieweit sie bestimmte ökologische Ziele verfolgen. So lasse sich beispielsweise der Flottenverbrauch der Autohersteller vergleichen. «Auf solche Rankings haben sich Agenturen spezialisiert», sagte Dittrich.

    Auch für den Privatanleger seien Nachhaltigkeits-Indizes interessant, betonte der DBU-Experte. «Es gibt da keinen Unterschied zwischen privaten und institutionellen Anlegern.» Mittlerweile böten viele Banken Nachhaltigkeits-Publikumsfonds an. So seien bis Ende September nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) 351 nachhaltige Fonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassen, in denen rund 32 Milliarden Euro investiert waren.

    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!