Hünfeld

Ex-Böhse-Onkelz-Sänger Russell wehrt sich gegen Haftantritt

Hünfeld (dpa). Der frühere Böhse-Onkelz-Rocksänger Kevin Russell wehrt sich vehement, seine Haftstrafe von 27 Monaten anzutreten. Der gesundheitlich stark angeschlagene Ex-Musiker fühle sich haftunfähig und wolle nach seiner rechtskräftigen Verurteilung wegen einer spektakulären Unfallfahrt nicht ins Gefängnis, teilte die Oberstaatsanwältin Nadja Niesen mit. Sie bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung. Eigentlich hätte sich Russell bereits in der JVA im hessischen Hünfeld einfinden sollen. Doch sein Anwalt legte Rechtsmittel ein.