Frankfurt/Main

Euro stabilisiert sich nach S&P-Rundumschlag

Der Euro hat sich nach dem Rundumschlag der Ratingagentur Standard & Poor's gegen das Euroland stabilisiert. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,34 US-Dollar und damit etwa so viel wie am Morgen. Gestern Abend hatte der Euro rund einen Cent an Wert verloren, nachdem S&P die Bewertungen von 15 Euroländern unter verschärfte Beobachtung gestellt hatte – darunter auch die Topbewertung Deutschlands. S&P will auch den Rettungsfonds EFSF verschärft beobachten.